Archiv der Kategorie: Sonstiges

Bilder, die sonst in keine Kategorie fallen

Urbex #5 – 23.05.2014

Nach einem Monat war es wieder an der Zeit die Urbex-Statistik zu erhöhen. 😉

Ziel war ein verlassenes Hotel – im Stadtzentrum einer kleinen, aber netten, Stadt. Im 18. Jahrhundert erbaut, wurde es als Kuranlage und Hotel genutzt. Obwohl vor kurzem das Dach brannte, ist das Gebäude in einem sehr guten Zustand. Zum Glück ist es bisher auch von Halblustigen (=Vandalen) verschont geblieben, wodurch innen „nur“ der normale Verfall voran schreitet.

Alle Bilder findet man hier: Link (22 pics)

 

 

Urbex #4 – 29.03.2014

Diesmal stand ein Hotel am Plan, das vor mehr als 10 Jahren geschlossen wurde. Seit dem steht es leer (bis auf paar wenige Versuche das Gebäude illegal wieder zu nutzen).

Aufgrund der Komplexität des Gebäudes, sowie der in der Nähe befindlichen Bauten, die damals dazu gehörten, sind es mehr Bilder als sonst üblich.

Alle Bilder dazu findet man hier: Link (107 pics)

 

Urbex #3 – 14.03.2014

Ich betreibe Urbex nicht alleine, sondern gemeinsam mit einer lieben Freundin, die auch die meiste Arbeit damit hat (da gehört alles mögliche dazu solche Orte zu finden und zu planen – vor allem viel Zeit für die Recherche).

Eher zufällig, bei einer Zugfahrt, sah sie so ein typisches Gebäude und wir fuhren auf gut Glück einfach dort hin. Diesmal handelte es sich um ein kleines Wohnhaus, eine Werkstatt und einen Schuppen.

Mehr Bilder findet man dazu hier: Link (20 pics)

Kaffee-Tropfen – 08.02.2014

Tropfen-Fotografie gefällt mir persönlich sehr gut – egal in welche Richtung die Tropfen gehen. Das hat man ja schon im Schokoriegel-Shooting sehen können. So Tropfenfotos sind optisch eine Abwechslung und fotografisch immer wieder eine kleine Herausforderung. Es macht einfach Spaß. 🙂

Diesmal war das Thema Kaffee dran. Und so gab es in einer Tchibo-Filiale ein Kaffee-Tropfen-Shooting.

Die gesamten Bilder findet man hier: Link (15 pics)

 

Urbex #1 – 29.12.2013

Urbex – Urban Exploration

Über die Details dazu kann man sich gerne mit diversen Suchmaschinen selbst informieren, was sich dahinter verbirgt. Man kann auch sicherlich darüber diskutieren, inwieweit das legal ist. Der wichtigste Satz dazu:

Nimm nichts mit außer (selbst gemachte) Fotos,
lass nichts zurück außer Fußabdrücke.

Mir geht es in erster Linie hier um das Fotografische sowie das Festhalten dieser in Vergessenheit geratener Bauwerke und das Vermitteln in welchen Situationen sich die damaligen Arbeiter/Bewohner befunden haben müssen, die von einem Tag auf den anderen alles liegen lassen (mussten) und weg sind…

Für Fragen mich bitte einfach kontaktieren. Möglichkeiten gibt es ja genug! 😉

 

 

 

Mehr Bilder findet man dazu hier: Link (68 pics)